Hendrik Hilmer

 

seit 01/2018    Projektberater (selbstständig)

seit 07/2017    Wasserverband der Ilmenau-Niederung, Geschäftsführer

2007 bis 2017  AD AQUA GbR, Inhaber (Projektmanager und Vermittler)

Ausbildung

2015                 Mediator (DGM)

2014                 Zertifikat Coaching

2013                 MBA Performance Management

2009                 Fachkraft für Projektmanagement (IHK)

2007                 Diplom Sportwissenschaftler, Ökonomie u. Management

Auszeichnungen

2017                 Young Project Manager Award, 3. Platz (Raparatur der Hochwasserschäden von 2013 im Artlenburger Deichverband)

2015                 Young Project Manager Award, 1. Platz (Hochwasserschutz Stadt Bleckede)

2014                 Young Project Manager Award, 2. Platz (Turniergelände Luhmühlen)

Veröffentlichungen

Verschiedene Artikel Artikel im Projektmagazin sowie auf dieser Seite. Mehr dazu unter Themen und Thesen.

 

AD AQUA

Die AD AQUA GbR entstand 2007 aus der Idee öffentlichen Bauherren administrative Unterstützung bei der Realisierung ihrer Projekte zu bieten. 2017 wurde sie wegen beruflicher Veränderungen der Inhaber aufgelöst. Nun wird der "Geist" der hinter AD AQUA stand durch mich fortgeführt. Seit 2018 biete ich verschiedene Dienstleistungen für öffentliche Bauprojekte.

Während technische Planung für außerordentliche Projekte jederzeit am Markt oder über Landesbehörden „eingekauft“ werden können, stoßen die Organisationseinheiten der Bauherren (oft Bauämter) bei der Bewältigung der Projektmanagementaufgaben (Koordination, Kontrolle, Steuerung, Mittelbewirtschaftung, Abstimmung der Interessengruppen etc.) schnell an Kapazitäts- und Belastungsgrenzen. Zudem fehlen bei kleineren Kommunen und Verbänden teilweise auch spezifische Kenntnisse für die Projektierung komplexer Bauvorhaben. Diese Lücke hat die AD AQUA GbR geschlossen.

Die Erfolge, die wir zwischen 2007 und 2017 feiern konnten, sind beachtlich und haben schon bundesweite Anerkennung gefunden. Wir freuen uns, so mit unseren eher kleinen Projekten (bis 8 Mio. Euro und bis zu 45 beteiligte Organisationen je Projekt) ein wenig gegen den prominenten Trend bei öffentlichen Großprojekten gestanden zu haben.

 

Ethische Grundsätze

Eigentlich bin ich der Ansicht, dass man sich keine ethischen Grundsätze geben müssen sollte. Für ein gutes Miteinander sollte ein „anständiges Benehmen“ völlig ausreichen. Diesen Anspruch habe ich an mich, meine Arbeit und meinen Umgang mit allen Projektbeteiligten

Jedoch erkenne ich an, dass Menschen sehr unterschiedliche Auffassungen „von den selben Dingen“ haben können. Was für den einen „anständig“ ist, muss es nicht für einen anderen sein – und umgekehrt. Der Ethik-Kodex der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. bietet einen guten Rahmen für die Ausrichtung des eigenen Verhaltens in Projekten. Messen Sie meine Arbeit daran – jedoch nicht nur daran.

 

Verantwortung

Jeder Projektmanager räumt dem Gemeinwohl sowie der Gesundheit und Sicherheit jedes einzelnen Menschen hohe Priorität ein. Er trachtet nach Verbesserung der Lebensverhältnisse und der Umweltqualität. Weltoffenheit und Toleranz gegenüber anderen Kulturen bestimmen seine Haltung.

Der Projektmanager richtet seine Handlungen und Entscheidungen zielorientiert auf den Projekterfolg aus, den er für seinen Auftraggeber sicherzustellen hat. Das Vertrauen seines Auftraggebers und der anderen Projektbeteiligten achtet er als hohes Gut.

Durch seine Handlungen und Entscheidungen wird der Projektmanager dem Ansehen des Berufsstandes gerecht. Da Projekterfolg auf Teamarbeit basiert, berücksichtigt er die Interessen der Teammitglieder, der übrigen Projektbeteiligten und der Berufskollegen.

Kompetenz

Der Projektmanager betreibt nur Projekte, deren Komplexität und Folgen er im Wesentlichen überschaut. Er wägt kritisch Alternativen ab, um gesellschaftlichen Werten gerecht zu werden. Er achtet auf seine Handlungsfreiheit und orientiert seine Entscheidungen am Gemeinwohl.

Der Projektmanager strebt ein Optimum an Wirtschaftlichkeit an. Um die geforderten Funktionen und Qualitäten, Termine und Kosten zu sichern, wendet er Methoden, Verfahren und Systeme nach dem neuesten Wissensstand an. Er übernimmt nur Aufgaben, die seiner Erfahrung und Sachkunde entsprechen. Rechtzeitig ergreift er Maßnahmen, um Projektstörungen abzuwenden. Über Zielkonflikte und Projektprobleme berichtet er offen und wahrheitsgetreu.

Um seine eigenen Fähigkeiten zu verbessern und um auf dem neuesten Wissensstand zu bleiben, bildet sich der Projektmanager ständig weiter. Entsprechend eröffnet er auch Teammitgliedern und Mitarbeitern die Möglichkeiten zur eigenen beruflichen Weiterentwicklung und Ausbildung. Bei sich selbst, bei Teammitgliedern und bei den übrigen Projektbeteiligten achtet er auf faire Kooperation und auf sachliche Kritik. Gleichzeitig nimmt er Teammitglieder und Projektbeteiligte vor unberechtigter Kritik in Schutz. Sein Verhalten ist stets sachlich und auf Ausgleich bedacht.

Integrität

Der Projektmanager beachtet die Gesetze und die allgemein anerkannten gesellschaftlichen Werte, wo immer er auf der Welt tätig wird. Bei seinen Handlungen und Entscheidungen strebt er stets danach, Schaden vom Wohlergehen der Gesellschaft abzuwehren. Er ist bereit, Rechenschaft für sein Tun abzulegen.

Bei all seinen Handlungen und Entscheidungen bewahrt sich der Projektmanager seine Unabhängigkeit und Neutralität und ist loyaler Sachwalter seines Auftraggebers. Er hält die Vertraulichkeit von Informationen ein und schützt die Urheberrechte. Jede Form unlauterer Beeinflussung lehnt er strikt ab. Gleichzeitig verzichtet er selbst auf jede unlautere Interessenbeeinflussung.

Der Projektmanager übernimmt die volle Verantwortung für seine Handlungen und Entscheidungen. Seine berufliche Position ist auf eigene Leistungen gegründet. Er tritt nicht in unfairer oder unlauterer Weise mit anderen in Wettbewerb.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AD AQUA